• Eva Gross Consulting - Projects

Auszüge aus meinem aktuellen und vergangenen Projektportfolio

  • Studie zu Mensch-Elefanten-Konflikten in Subsahara-Afrika

  • Trainings zur Konfliktminderung bei Menschen und Elefanten in Sambia

  • Neue Strategien für ein friedliches Zusammenleben mit Elefanten, Indien

  • Handbuch zur Konstruktion und Handhabung eines Chilibombers

    Studie zu Mensch-Elefanten-Konflikten in Subsahara-Afrika

    Handbuch zur Konstruktion und Handhabung eines Chilibombers
    Region:
    36 Staaten in Subsahara-Afrika
    Auftraggeber:
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Eschborn, Deutschland

    Zielsetzung:
    Übersichtsstudie zur aktuellen Situation von Konflikten zwischen Afrikanischen Elefanten und Menschen. Bewertung von Maßnahmen zur Minderung dieser Konflikte, unter Berücksichtigung von Monitoring, technischen und finanziellen Strategien sowie kulturellen, sozialen und politischen Aspekten.

    Methoden/Tätigkeitsbereiche:
    Literaturrecherche und Desktopstudie zur aktuellen Situation von Konflikten zwischen der lokalen Bevölkerung am Rande von und in Naturschutzgebieten in allen 36 Afrikanischen Ländern, die wildlebende Elefanten beherbergen, inklusive mehr als 20 qualitativen Experteninterviews mit Vertreter*innen unterschiedlicher Organisationen und Institutionen.
    Ernteschäden, Gebäudeschäden und schwere Unfälle gehören genauso zu Mensch-Elefanten-Konflikte (HEC) wie Racheakte gegen Elefanten und schwindende Toleranz gegenüber dem Naturschutz. Mensch-Elefanten-Konflikte sind ein komplexes Thema, welches nicht nur das Verhalten und die Ökologie einer hoch intelligenten Tierart einbezieht sondern auch soziale, kulturelle, politische und ökonomische Ebenen betrachtet. Managementstrategien zur Lösung von Mensch-Elefanten-Konflikten müssen diese Komplexität auf allen Ebenen berücksichtigen. Effekte und Veränderungen müssen genau dokumentiert und beobachtet werden und Maßnahmen entsprechend angepasst werden.

    Trainings zur Konfliktminderung zwischen Menschen und Elefanten, Sambia

    Trainings zur Konfliktminderung zwischen Menschen und Elefanten, Sambia
    Region:
    Pufferzone des Nord Luangwa Nationalparks, Sambia
    Auftraggeber
    Zoologische Gesellschaft Frankfurt: Sambia, Nord Luangwa Conservation

    Zielsetzung:
    Unterstützung eines Pilotprojekts mit der Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen, Partizipationsentwicklung und wirksame Erprobung von Methoden zur Minderung der Konflikte zwischen Menschen und Wildtieren. Tierart im Fokus ist der afrikanische Elefant (Loxodonta africana).

    Methoden/Tätigkeitsbereiche:
    Beratung zur Reduzierung von Mensch-Wildtier-Konflikten, um eine Bewertung und Überprüfung der Anforderungen an die Umsetzung bezüglich gemeinschaftsbasierter Strategien vorzunehmen. Training zu Techniken zur Minderung von Konflikten zwischen Menschen und Elefanten, wie z.B. strategische Bewachung, Chilipatrouillen, Einsatz von Chilibombern und elefantensichere Getreidespeicher. Beratung bei der Entwicklung eines Monitoringsystems für Mensch-Wildtier-Konflikte sowie bei der Evaluation von Strategien zur Schadensreduzierung.  
    Trainings zur Konfliktminderung zwischen Menschen und Elefanten, Sambia
    Trainings zur Konfliktminderung zwischen Menschen und Elefanten, Sambia

    Neue Strategien für ein friedliches Zusammenleben mit Elefanten, Indien

    Neue Strategien für ein friedliches Zusammenleben mit Elefanten, Indien
    Region:
    Golagath, Assam, Indien
    Auftraggeber (Hauptpartner):
    Aaranyak, Indien

    Zielsetzung:
    Erprobung einer Vielzahl von Arznei- und Aromapflanzen hinsichtlich ihrer Attraktivität für asiatische Elefanten (Elephas maximus).
    Bauern in der Region Gologath, östlich des Kazirangha-Nationalparks, leiden unter häufigen und schweren Ernteschäden durch Elefanten. Traditionelle Pflanzenschutzmaßnahmen wie der Schutz und die Vertreibung von Elefanten, aber auch Elektrozäune sind kosten- und arbeitsintensiv. Das Grundnahrungsmittel Reis und das Zuckerrohr sind für Elefanten sehr attraktiv und werden ihre Attraktivität auch durch die Bewachung nicht verlieren. Aus diesem Grunde könnte der Anbau von Pflanzen, die für Elefanten weniger attraktiv oder gar ungenießbar sind, eine wirtschaftlich sinnvolle Alternative darstellen. Um dies zu erreichen, setzen wir fünf verschiedene medizinische und aromatische Kulturpflanzentypen über einen Zeitraum von drei Jahren großen Gruppen von wilden Elefanten aus.

    Methoden/Tätigkeitsbereiche:
    Wissenschaftliche und technische Beratung bei der Versuchsplanung, Datenerhebung und -analyse.
    Neue Strategien für ein friedliches Zusammenleben mit Elefanten, Indien
    Neue Strategien für ein friedliches Zusammenleben mit Elefanten, Indien

    Handbuch zur Konstruktion und Handhabung eines Chilibombers

    Handbuch zur Konstruktion und Handhabung eines Chilibombers
    Region:
    Süd- und Ostafrikanische Länder mit Elefantenpopulationen
    Auftraggeber:
    Awely, Wildlife and People

    Zielsetzung:
    Verfassen von Texten und Koordination der Illustration eines Chilibomberhandbuchs. Der Chilibomber ist ein Gerät, mit dem man Tischtennisbälle, gefüllt mit einem Chiliölextrakt, auf Elefanten schießt, um sie von attraktiven Anbauflächen zu verjagen, ohne sie zu verletzen. Der ursprüngliche Chilibomber wurde von einer Expertengruppe in Simbabwe in Zusammenarbeit mit der CIRAD (französische Agrarforschung und Organisation für internationale Zusammenarbeit) entwickelt. Awely hat den Chilibomber modifiziert und ausführlich getestet.

    Methoden/Tätigkeitsbereiche:
    Zusammenfassung der Grundkenntnisse über den Bau, die Wartung und den Umgang mit einem Chilibomber zur effektiven Abwehr von Elefanten von Ackerflächen. Das Handbuch enthält auch einen Abschnitt über gemeinschaftsbasierte Bewachung und die Herstellung der nicht-letalen Munition (Chilikugeln).
    Handbuch zur Konstruktion und Handhabung eines Chilibombers
    Handbuch zur Konstruktion und Handhabung eines Chilibombers

    Kontakt

    • Heinrich-von-Kleist-Str. 19
      69198 Schriesheim
      Deutschland
    • +49 (0) 6203 673 1711
    • +49 (0) 151 149 390 93
    • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Leistungen

    Beratung zum Schutz der Biodiversität und zur nachhaltigen Entwicklung, Lösungen für Konflikte zwischen Mensch und Tierwelt, Schulungen für die Koexistenz zwischen Mensch und Tierwelt, gemeinschaftsbasierte Ansätze, Machbarkeitsstudien, Umfragen, Monitoring und Bewertung

    Pflichtangaben

    © Dr. Eva M. Gross